Globaler Klimastreik

Globaler Klimastreik Berlin am Brandenburger Tor

Globaler Klimastreik Berlin Bundeskanzleramt

Auch in Zeiten der Corona-Pandemie wird gestreikt!

Am 25. September 2020 lautete das Motto #KeinGradWeiter - unter Berücksichtigung der aktuellen Beschränkungen und Pandemie-Sicherheitsauflagen wurde der lautstarke Protest wieder auf die Straßen getragen, aber auch in den sozialen Netzwerken weitergeführt. Der Klimawandel schreitet natürlich auch unter COVID-19 unvermindert voran, ein Handeln entsprechend dem Pariser Klimaabkommen von 2016 ist angesichts der fortschreitenden negativen Auswirkungen der Erderwärmung dringend nötig, um wenigstens die katastrophalsten Folgen für die Umwelt und die menschliche Zivilisation zu verhindern.

Der nächste Klimastreik kommt bald!

Wie kann man an den zahlreichen Demonstrationen teilnehmen? Infos dazu gibt es jeweils auf den Webseiten von Fridays For Future oder auf Klima-streik.org. Tragen Sie sich bitte in die digitale Streikkarte ein, verbreiten die Hashtags #KeinGradWeiter und #Klimaschrei in Ihren Netzwerken und nehmen Sie an den Aktionen überall auf der Welt teil.

Globaler Klimastreik pvXchange

Rückblick: Die globalen Klimastreiks 2019, als das Leben noch öffentlich stattfand

Unter dem Motto #NeustartKlima ging der weltweite Protest gegen die Politik der Regierungen aller Industriestaaten am 29. November 2019 in eine neue Runde. Allein in Deutschland waren wieder mehr als 600.000 Menschen auf der Straße - in allen mittleren und größeren Städten und natürlich auch in Berlin, wo es die größte Ansammlung von wütenden Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen vor dem Brandenburger Tor gab.

Während bereits im Spätsommer Millionen Menschen auf der Straße gestreikt hatten, legte die deutsche Bundesregierung am 20. September ein lächerliches Klimapaket vor, das uns noch tiefer in die Klimakrise führt. Mit business as usual und viel Pillepalle sind diese Maßnahmen nur eine weitere Folge in der Reihe des klimapolitischen Versagens der GroKo. Das auch noch als Erfolg zu deklarieren ist ein Skandal und nicht nur ein Schlag ins Gesicht der jungen Generation, die seit fast einem Jahr klimastreiken, sondern vor allem auch aller Menschen im globalen Süden, die jetzt schon die drastischen Folgen der Klimakrise erleben. Klimakrise, das heißt: das größte Artensterben in der Geschichte der Menschheit, immer häufiger auftretende Extremwetterereignisse, die Zerstörung der Lebensgrundlagen weltweit. Klimakrise, das heißt auch: steigende Meeresspiegel, neue Epidemien, zunehmende Waldbrände. Und das heißt: Nahrungsmittelengpässe, Fluchtbewegungen, Dürren und Überflutungen, in einem Ausmaß, das bislang unvorstellbar scheint.

Anfang Dezember trafen sich Politiker*innen aller UN-Staaten auf der Weltklimakonferenz, um die Einhaltung der internationalen Klimaziele zu überprüfen. Und Deutschland stand wiederum mit leeren Händen da. Ein Steuergesetz aus dem Finanzministerium soll die Antwort der GroKo auf die größte Krise unserer Zeit sein – in der Schule hieße das: “Thema verfehlt! Setzen, Sechs.” (Quelle: fridaysforfuture.de)

Auch die Mitarbeiter von pvXchange gingen am 29. November wieder auf die Straße, um sich für einen schnellen Politikwechsel einzusetzen - sehen Sie hier die Bilderstrecke.

Globaler Klimastreik Berlin

Globaler Klimastreik Berlin Reichstag

Vielen Dank, Greta Thunberg

Angefangen hat alles im August 2018 in Stockholm mit dem „Skolstrejk För Klimatet“ der damals noch 15-jährigen Schwedin Greta Thunberg. Nach Ihrem beeindruckenden Auftritt bei der UN-Klimaschutzkonferenz im polnischen Katowice entstand die Fridays4Future-Bewegung, die sich schnell über den gesamten Planeten ausbreitete. Seitdem demonstrieren Schülerinnen und Schüler weltweit wöchentlich für den Klimaschutz.

Hier der Marktkommentar von April mit Bezug zum Thema: Fridays Forever – was die Schulstreiks über den Zustand unserer Gesellschaft verraten.

pvXchange engagiert sich innerhalb der Fridays For Future-Bewegung bei den Entrepreneurs For Future. Alle Menschen, die es mit dem Klimaschutz und der schnellen Transformation unseres Energiesystems hin zu 100% Erneuerbaren Energien ernst meinten, versammelten sich am 20. September 2019 zum nationalen und internationalen Klimastreik, der in vielen Städten Deutschlands und der ganzen Welt stattfand. Insgesamt waren allein in Deutschland etwa 1,5 Millionen Menschen auf der Straße. Auch die Mitarbeiter der pvXchange Trading GmbH waren für mehrere Stunden vom Dienst freigestellt, um an einer Demonstration in einer Stadt in ihrer Nähe teilnehmen zu können.

Hier die Bilderstrecke von den Streikaktionen in BerlinBremenDuisburg und Passau.

Klimastreik in Berlin

Berlin Globaler Klimastreik

Klimastreik in Bremen

Globaler Klimastreik Bremen

Klimastreik in Duisburg

Globaler Klimastreik Duisburg

Klimastreik in Passau

Globaler Klimastreik Passau

Weitere Infos zu den Veranstaltungen finden Sie unter den Hashtags #AlleFürsKlima, #Klimastreik oder #FridaysForFuture in sozialen Netzwerken wie TwitterInstagram, LinkedIn und Xing.

Globaler Klimastreik Stellungnahme

#NetzstreikfürsKlima

#NeustartKlima

#AllefürsKlima