Marktkommentar

Titelbild Marktkommentar und Preisindex

MARKTKOMMENTAR: Preisentwicklung von Solarmodulen

Hier finden Sie die komplette Sammlung aller Artikel zur Preisentwicklung von Solarmodulen sowie Kommentaren zur PV-Marktentwicklung, die ebenso in Fachzeitschriften wie zum Beispiel dem pv magazine oder der photovoltaik sowie auf Online-Plattformen wie dem Solarserver oder EUWID Energie veröffentlicht werden.

Die Überwachung der Preisentwicklung von Solarmodulen ist von entscheidender Bedeutung für Investoren, Hersteller und andere Akteure in der Solarenergiebranche. Ein fundiertes Verständnis der Markttrends ermöglicht es, Chancen optimal zu nutzen und richtungsweisende Entscheidungen zu treffen.

Als eine Möglichkeit, über die PV-Preisentwicklung und andere wichtige Trends informiert zu bleiben, bietet der pvXchange Solarshop einen monatlichen Marktbericht an. Dieser Bericht liefert regelmäßig aktualisierte Informationen und Analysen, um den Lesern ein umfassendes Bild des Solarmarktes zu vermitteln und sie bei ihren Entscheidungen zu unterstützen. Zusätzliche Informationen über die Entwicklung des PV-Marktes erhalten Sie zudem in unserem Photovoltaik-Preisindex.

Bild Martin Schachinger

PV-Experte Dipl.-Ing. Martin Schachinger

Managing Partner | Business Development

Gründer und Geschäftsführer Martin Schachinger beschäftigt sich seit bald 30 Jahren mit Photovoltaik. Seit 2008 erhebt er regelmäßig Modulpreise und schreibt Marktkommentare, die ihn zu einem gefragten Experten in der internationalen Solarbranche gemacht haben.


18.06.2014

Die Preise für Module aus China gönnten sich im vergangenen Monat eine Verschnaufpause, während die wenigen im Markt verbliebenen Produkte aus Deutschland ihre Aufholjagd fortsetzten.

19.05.2014

Wieder haben wir einen Monat hinter uns, in dem sich nicht viel im Markt verändert hat. Es herrscht in Europa, speziell in Deutschland noch immer eine abwartende Haltung. Nach der Festsetzung der neuen Mindestimportpreise sanken die Preise allgemein um etwa 3 Eurocent pro Wattpeak.

13.04.2014

Die Antwort muss lauten: ja! Viele asiatische Hersteller kommunizieren bereits offen einen Preisnachlass, der allerdings schon vor längerer Zeit schleichend eingeleitet wurde – dazu aber später mehr.

20.03.2014

Die Preisentwicklung im Februar und März brachte keine großen Überraschungen. Es ist wenig Bewegung im Markt zu verzeichnen.

21.02.2014

Während die Preise für Deutsche Module und Produkte aus Japan und Korea über den Jahreswechsel stabil blieben, verzeichneten Erzeugnissen aus den übrigen asiatischen Regionen einen leichten Preisanstieg.

25.01.2014

Wie das Wetter, so der Markt: milde Temperaturen im Januar geben Anlass zur Hoffnung und beleben die Kauflust der Deutschen bei Photovoltaik-Anlagen und –komponenten zum Jahresanfang etwas schneller, als sonst üblich.

13.12.2013

Rückblickend war es ein vergleichsweise ruhiges Jahr, die allgemeine Preisentwicklung betreffend. Kannten 2012 die Preise noch über alle Technologien hinweg nur eine Richtung, nämlich nach unten, blieben sie 2013 über das ganze Jahr recht stabil, haben sich dabei sogar aneinander angenähert.

13.11.2013

Nach wochenlanger Stagnation der Preise hat im Oktober ein langsamer aber stetiger Preisverfall insbesondere bei Modulen aus Deutschland bzw. Europa und auch bei Produkten aus Japan/Korea begonnen.

15.10.2013

Die Preise auf dem europäischen Markt sind nun seit vielen Wochen weitestgehend stabil. Es gibt kaum noch Ausreißer nach oben oder unten. Wie schon im letzten Monat erwähnt, bilden sich für asiatische Module zunehmend zwei Preisniveaus aus – eines für Module aus chinesischer Produktion, die der EU-Vereinbarung und damit einer Einfuhrbeschränkung unterworfen sind und eines für Module aus dem übrigen asiatischen Raum, für die keine Regularien existieren.

13.09.2013

Das Ringen um die Einfuhrpreise von Modulen aus China zeigt bereits spürbare Konsequenzen. Zwar dominieren Angebote aus China noch immer den weltweiten Modulmarkt, allerdings sind sie nicht mehr diejenigen mit den tiefsten Preisen.

19.08.2013

Die monatelange Diskussion über Anti-Dumping-Zölle für chinesische Zellen und Module in der EU hat vor kurzem ein Ende gefunden. Bekanntlich einigte man sich auf Mindesteinfuhrpreise und Maximaleinfuhrmengen. Nachdem die Juli-Preise angesichts der anhaltenden Diskussion bis zur Monatsmitte noch vereinzelte Schwankungen aufwiesen, sind sie seit Monatsende quasi eingefroren.

17.07.2013

Das laufende Anti-Dumping-Verfahren und die sich daraus ergebende Verknappung von chinesischer Ware auf dem europäischen Markt führen zu einer langsamen, aber kontinuierlichen Annäherung der Preise.