Marktkommentar

Titelbild Marktkommentar und Preisindex

MARKTKOMMENTAR: Preisentwicklung von Solarmodulen

Hier finden Sie die komplette Sammlung aller Artikel zur Preisentwicklung von Solarmodulen sowie Kommentaren zur PV-Marktentwicklung, die ebenso in Fachzeitschriften wie zum Beispiel dem pv magazine oder der photovoltaik sowie auf Online-Plattformen wie dem Solarserver oder EUWID Energie veröffentlicht werden.

Die Überwachung der Preisentwicklung von Solarmodulen ist von entscheidender Bedeutung für Investoren, Hersteller und andere Akteure in der Solarenergiebranche. Ein fundiertes Verständnis der Markttrends ermöglicht es, Chancen optimal zu nutzen und richtungsweisende Entscheidungen zu treffen.

Als eine Möglichkeit, über die PV-Preisentwicklung und andere wichtige Trends informiert zu bleiben, bietet der pvXchange Solarshop einen monatlichen Marktbericht an. Dieser Bericht liefert regelmäßig aktualisierte Informationen und Analysen, um den Lesern ein umfassendes Bild des Solarmarktes zu vermitteln und sie bei ihren Entscheidungen zu unterstützen. Zusätzliche Informationen über die Entwicklung des PV-Marktes erhalten Sie zudem in unserem Photovoltaik-Preisindex.

Bild Martin Schachinger

PV-Experte Dipl.-Ing. Martin Schachinger

Managing Partner | Business Development

Gründer und Geschäftsführer Martin Schachinger beschäftigt sich seit bald 30 Jahren mit Photovoltaik. Seit 2008 erhebt er regelmäßig Modulpreise und schreibt Marktkommentare, die ihn zu einem gefragten Experten in der internationalen Solarbranche gemacht haben.


14.06.2013

Nennen wir es Kalkül, nennen wir es Trotzreaktion - sicher ist, dass chinesische Module nur noch widerwillig ihren Weg nach Europa finden. War es noch bis vor Kurzem kein Problem für den Investor oder Projektierer, seine Module für größere Projekte direkt beim asiatischen Hersteller einzukaufen und termingerecht liefern zu lassen, so hat sich die Lage jetzt grundlegend gewandelt.

14.05.2013

Nach monatelangem Rätselraten hinsichtlich der Höhe anstehender Strafzölle auf chinesische Module ist die Katze nun scheinbar aus dem Sack – die Zölle sollen laut Empfehlung des zuständigen EU-Komissars De Gucht zwischen 37 und 68 Prozent liegen. Im Durchschnitt wären das 47 Prozent, was die ursprünglichen Annahmen vieler Marktteilnehmer weit übertrifft.

11.04.2013

Der Preisanstieg bei Solarmodulen ist in Europa – zumindest bisher – nicht so stark ausgeprägt wie ursprünglich erwartet. Besonders die Preise für Dünnschichtmodule blieben im März relativ stabil und stiegen kaum an. Bei kristallinen Modulen aus Japan gab es gar einen erneuten moderaten Preisrückgang, während die Preise für europäische und chinesische Module in dieser Klasse leicht stiegen.

15.03.2013

Die sich im Vormonat abzeichnende Trendwende bei den Preisen hat sich bestätigt. Sie ist sogar nochmals durch eine unvorhersehbare, für die Branche sehr unangenehme Entwicklung beschleunigt worden. In der ersten Märzwoche wurde der Wortlaut einer EU-Verordnung vom 01.03.2013 bekannt, aufgrund derer alle Importe von chinesischen Solarmodulen umgehend zollamtlich erfasst werden müssen.

18.02.2013

Das sich bereits seit Wochen abzeichnende Ende des Modulpreisverfalls wird nach aktuellen Erhebungen bestätigt. Waren die Durchschnittspreise Anfang des Jahres im Vergleich zu Dezember 2012 noch leicht gesunken, konnte für Ende Januar bereits eine Trendwende verzeichnet werden.

18.01.2013

Wie zu erwarten, gab es auch im Dezember einen weiteren Preisrückgang bei Kristallinen Modulen und Dünnschichtmodulen. Wie schon im November sind für diese Entwicklung unter anderem die Bemühungen von Lieferanten und Großhändlern verantwortlich, ihre Produktbestände am Ende des Jahres soweit wie möglich zu reduzieren.

18.12.2012

Die Preise für Solarmodule sind auch von November zu Dezember 2012 weiter gefallen. Hauptursache dafür ist sicherlich das Bestreben, Lagerbestände am Jahresende möglichst klein zu halten. Dies führt alljährlich zu mehr oder weniger starken Preisnachlässen seitens der Distributoren und Hersteller. Generell liegt ein turbulentes Photovoltaikjahr 2012 hinter uns, geprägt von einem andauernden, rasanten Preisverfall. Insgesamt sanken die Preise für kristalline Module aus China wie schon im letzten Jahr am stärksten (-34%), doch auch insgesamt gesehen gab es in allen Kategorien einen deutlichen Preisverfall, der zwischen 25 % und 34 % lag.

29.10.2012

Wie auch im vergangenen Monat, begann der September mit leicht sinkenden Preisen. Diesmal betraf es allerdings sowohl Module von Tier-1, als auch von Tier-2 Herstellern gleichermaßen. Zur Mitte des Monats hin nahm dieser Abwärtstrend stark zu, was vorallem auf die Bestrebungen der Lieferanten zurückzuführen ist, ihre alten Lagerbestände zum Quartalsende hin zu räumen. Nach dem Wegfall dieser Räumungsverkäufe in der letzten Septemberwoche, und zusammen mit der steigenden globalen Nachfrage, nahmen die Durchschnittspreise Ende September jedoch wieder leicht zu. Für den Monat September liegen die Werte für unseren Preisindex dennoch wieder unter den Vormonatswerten, die einzige Ausnahme dabei bildet die Kategorie "Dünnschicht CdS/CdTe", in der verglichen zum Vormonat keine Preisbewegung stattfand.

29.09.2012

Die Preissenkungen der Modulhersteller, als Antwort zu Vergütungsdegressionen in mehreren wichtigen Absatzmärkten, zeigten Wirkung und führten im Vergleich zum Juli zu einer stärkeren globalen Nachfrage im August bei einer merklich gesteigerten Marktaktivität. Nach den stärkeren Preisrückgängen bei Modulen von Tier-2 Herstellern Ende Juli, zogen Mitte August auch Tier-1 Hersteller nach, als sich Absatzschwierigkeiten bemerkbar machten. Insgesamt war in den ersten zwei Augustwochen ein Abwärtstrend bei den Preisen in allen unserer Kategorien zu beobachten. In der zweiten Augusthälfte stabilisierten sich die Preise allerdings wieder auf dem niedrigeren Level und blieben in der letzten Augustwoche unverändert. Im Ergebnis liegen alle sechs Werte unseres Preisindex für den August unter den Juliwerten.

02.08.2012

Insgesamt sanken die Preise für kristalline Module, welche erneut die Nachfrage auf unserer Plattform dominierten, für den Monat Juni im Durchschnitt um 2,1 % bis 4,3 %. Im Gegensatz zum Vormonat verzeichneten im Juni kristalline Module aus China mit -4,3 % den höchsten Preisrückrang.

11.06.2012

Für den Monat Mai sind die Werte unseres Preisbarometers gegenüber dem Vormonat wieder nur leicht zurückgegangen. Die Nachfrage auf unserer Plattform konzentrierte sich weiterhin stärker auf kristalline Module, bei denen im Mai ein Preisrückgang von 2 % - 3 % zu verzeichnen war. Bei einer insgesamt sehr geringen Nachfrage war bei Dünnschichtmodulen die größte Aktivität in der Kategorie „Dünnschicht a-Si/µ-Si“ zu beobachten.

16.05.2012

Wie bereits im März gab es erneut lediglich einen moderaten Preisrückgang bei den Aprilwerten unseres Preisindex. Wieder machten kristalline Module einen Großteil der Aktivität aus. Wegen der anhaltend geringen Verfügbarkeit von Modulen der chinesischen Tier-1-Hersteller auf dem Spotmarkt nahm der Anteil von Tier-2-Herstellern in der Kategorie „Kristallin China" wie auch schon im März weiter zu. Dünnschichtmodule hingegen wurden nur noch sehr selten angefragt.